Schon immer zählte das Frisbee spielen zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Der Gedanke das mich mein erster Hund Butch durch sein hartnäckiges Klauen der Scheibe dahin gebracht hat wo ich heute bin, lässt mir immer noch einen Schauder über den Rücken laufen (im positiven Sinne). Irgendwann im Sommer 1994 war Butch wieder mal dabei sich eine meiner Frisbee Scheiben aus meiner Tasche zu stibitzen als ich mir dachte…warum eigentlich nicht? Ich warf die Disc und der verrückte Kerl fing sie mit einem eleganten Sprung aus der Luft!

Ich war fasziniert! Das beste an der ganzen Sache war, dass wir beide dabei richtig viel Spaß hatten!

Dann kam mir der Gedanke, dass es da doch bestimmt noch andere Hunde gab die Freude am Scheiben-Spiel haben dürften. Das Ganze ließ mir keine Ruhe. Also durchsuchte ich noch am selben Abend das Internet nach Gleichgesinnten. Als ich die Stichwörter „Hund“ und „Frisbee“ in die Suchmaschine eingab stellte ich verwundert fest, dass dazu keine Einträge zu finden waren…das wunderte mich sehr.
Dann kam ich auf die Idee die Suchbegriffe auf englisch einzugeben. Ich suchte also nach „Dogs“ und „Frisbee“ und schon wurde ich mit einem Schwall von Ergebnissen überschüttet. Die Amis mal wieder. In den USA war dieses Spiel mit dem Hund und der Scheibe, besser bekannt als DiscDogging, bereits seit den frühen 70er Jahren bekannt und hatte seinen Ursprung in Alex Stein und seinem Wippet Ashley.

 Brennend vor Begeisterung machte ich mich auf die Suche nach geeigneteren und vor allem bissresistenteren Scheiben als meinen Menschenfrisbees mit denen Butch zu Anfang noch spielte......

Wer mehr wissen möchte ließt weiter unter der Rubrik Discs