In dieser Kategorie liegt das Augenmerk des Richters ausschließlich auf dem Hund. Nur dieser wird bewertet!

Sportlichkeit (sportiness)

  1. bewegungsfreudig vs. gemütlich
  2. agil vs. träge
  3. ausdauernd vs. schnell müde
  4. Körperbeherrschung:      
    1. Kann er sich und seinen Körper gut kontrollieren und beherrschen oder
    2. ist er sehr hibbelig und neigt zu hektischen Bewegungen?       


Trieb (drive), Aufmerksamkeit/Beobachtung (focus)
            

  1. Trieb: hier geht es um den Trieb des Hundes auf die Scheibe.
    1. Will er sie unbedingt haben und tut alles dafür?
    2. schnappt er zwar danach, könnte aber spritziger und motivierter wirken?    
    3. ist sie ihm vielleicht sogar egal und er ist am Spiel wenig interessiert?
  1. Aufmerksamkeit:
    1. spielt der Hund während der Kür konzentriert mit und bleibt auf Mensch und Scheibe fixiert?
    2. lässt er sich leicht ablenken obwohl der Mensch den Spielfluss nicht unterbrochen hat?        

Natürlich gibt es zwischen Trieb und Aufmerksamkeit auch Überschneidungen, die man nicht klar trennen kann. Verliert z.B. ein Hund im Laufe der Kür merklich die Lust am Spiel (ausgenommen der sportl. Konstitution), so gibt das sowohl Punktabzug beim Trieb (er will die Scheibe nicht mehr zwingend haben) wie auch der Aufmerksamkeit (er ist nicht mehr wirklich darauf fixiert), da beide Punkte davon betroffen sind.

Apportieren

Bringt der Hund die Scheibe weitestgehend zurück zum Besitzer oder lässt er sie gleich nach dem Fangen an Ort und Stelle liegen?
Ausnahmen sind natürlich Tricks, die es verlangen daß der Hund die Scheiben an Ort und Stelle liegen lässt (vgl. z.B. Zig-Zag, Double-Catch, etc.)

Stil (style)
    
Wie ist der Bewegungsfluss des Hundes während des Tricks /in der Kür?    

  1. geschmeidig, weich vs. abgehackt
  2. dynamisch vs. schwerfällig  

Drivecontrol          
    
Hierbei achtet der Richter darauf, wie der Hund im Trieb/ Spiel arbeitet.    

  1. Konzentration vs. Konzentrationsdefizit (kann er sich gut konzentrieren oder überdreht er?)
  2. Kontrolle vs. keine Kontrolle (lässt er sich gut kontrollieren oder macht er was er will?)